2006

ALBATROS Preisträger 2006

Lídia Jorge (Portugal, rechts) und Karin von Schweder-Schreiner erste Preisträger 2006

Albatros Günter Grass Stiftung Bremen

Zum ersten Mal hat die Günter Grass Stiftung Bremen am 5. Mai 2006 im Bremer Überseemuseum ihren „ALBATROS“ übergeben. Der Literaturpreis ist mit 40.000 Euro dotiert und wird mit 25.000 Euro an einen Autor und mit 15.000 Euro an den Übersetzer des Autors verliehen.

Ausgezeichnet wurde ein Romanwerk, das die Dämonen lusitanischer Geschichte, die Kolonialkriege und die Nachwirkungen der Diktatur im intimen Rahmen des Familien- und Gruppenbildes aufspürt. Ihre Figuren leben aus einer Spannung, die vom nachkolonialen Blick übers Meer bis zur Sehnsucht nach Europa reicht. Im Wechsel von Stillstand und jäher Bewegung suchen sie nach der Wahrheit des Träumens zwischen den Zeiten. Sie sind von den Erfahrungen der Trennung, der Isolation und der stillen Verzweiflung bestimmt. Doch werden sie geführt von einer artistischen Regie des Blickwechsels.

Lìdia Jorges geschichtenreiche Bücher liegen in meisterlichen Übersetzungen von Karin von Schweder-Schreiner vor.

Bereits die ersten Romane von Lìdia Jorge, „O dia dos prodígios“ (1980, Der Tag der Wunder) und „O cais das merendas“ (1982), wurden zu Hauptwerken der neueren portugiesischen Literatur, die sich in der Nachfolge der Nelkenrevolution von 1974 entwickelte. „O vale da paixão“ (Die Decke des Soldaten) wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, wie dem Preis des portugiesischen Pen-Clubs, dem Dom Dinis-Preis, dem Máxima de Literatura-Preis, dem Bordalo Pinheiro-Preis und dem Jean Monet-Literaturpreis. Von der französischen Regierung wurde Lídia Jorge im Jahr 2000 der Grad eines Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres verliehen.

Karin von Schweder-Schreiner ist seit 1990 die Übersetzerin von Lídia Jorge ins Deutsche. Zu den von ihr übersetzten Autoren aus dem portugiesischen Sprachraum zählen u.a. Jorge Amado, Chico Buarque, Antonio Callado und Mia Couto. Die Arbeit von Karin von Schweder-Schreiner wurde jeweils zweimal mit Stipendien des Deutschen Literaturfonds (1987/88 u. 1996/97) und des Deutschen Übersetzerfonds e.V.(1999 u. 2004) ausgezeichnet, 1990 und 2005 erhielt sie einen Förderpreis für literarische Übersetzung der Freien und Hansestadt Hamburg, 1994 den Internationalen Übersetzerpreis des brasilianischen Kulturministeriums.

Laudatoren bei der Preisübergabe waren Christina Weiß, ehemalige Kulturstaatsministerin, und der Übersetzer, Lektor und Journalist Helmut Frielinghaus.